supervision im blog

 

Methodenintegrative Supervision

Jede Methode aus der supervisorischen Praxis hat ihre Stärken. Die daraus resultierenden Erkenntnisse können mit einer anderen Methode anderer Disziplinen vertieft und/oder konkretisiert werden. Es kann auch ein "dramaturgischer Spannungsbogen" durch eine Art Storytelling mit unterschiedlichen Methoden entstehen

Methodenvielfalt in Asperg und Ludwigsburg

Der Prozess einer Supervisionssitzung wird durch das Anwenden verschiedener Methoden aus vielfältigen Disziplinen, wie zum Beispiel dem NLP, der Theaterpädagogik oder der Gestalttherapie lebendig ghalten. Es zeugt von großer Fachlichkeit der Supervisoren  und Supervisorinnen, wenn sie sich in mehreren Disziplinen auskennen.

Ansätze als Eisbrecher

Manche Ansätze können als Eisbrecher dienen, die dann die Anwendung anderer Methoden möglich machen.

 

Supervision macht Schule

In meiner täglichen Arbeit stelle ich immer mehr fest, dass auch LehrerInnen und SchülerInnen einen großen Vorteil daraus ziehen, regelmäßig supervidiert zu werden. Leider ist es immer noch schwierig, diese Art von Beratung in die Schulhäuser zu bringen. Was sind die Gründe? 

 

Mein Landkreis Ludwigsburg

Seit 1998 lebe ich nun im Landkreis Ludwigsburg und ich lebe hier sehr gerne. Nebst verspielten Schlössern und Gärten gibt es wunderschöne und abenteuerliche Landschaften, wie zum Beispiel die Gegend an der Enz. Gerne nutze iich diese Umgebung für meine Coachings  und gehe mit ihnen hinaus in die Natur zum Naturcoaching.

 

Den Glaubenssätzen auf der Spur

Heute habe ich mich wieder ertappt. Kurz nicht aufgepasst und ich ließ mich schon wieder von meinen Glaubenssätzen treiben. "Du musst...", "xy erwartet dies von dir", "ich muss perfekt sein"...und dann habe ich inne gehalten und mich an meinen wichtigen Wert Glück erinnert. Mein neuer Glaubenssatz lautet "Lieber glücklich als perfekt..." und es geht mir gut damit. Jetzt kann das Wochenende beginnen ;)

 

Kraftort Wald

Gestern am Feiertag ging ich spontan in den Wald und konnte Kraft für die Woche tanken. Die mächtigen Bäume und ihr jetzt im Herbst buntes Gewand an Blättern faszinieren mich immer wieder aufs Neue. Die gute Luft und das geheimnisvolle Rascheln im Dickicht machen mich munter und neugierig gleichermaßen. Was ist dein Kraftort?

 

Die sieben Säulen der Resilienz

auf einem spannenden Vortrag in der vergangenen Woche habe ich die sieben Säulen der Resilienz kennengelernt:

 

1. Akzeptanz

2. Bindung und Bezugspersonen

3. Lösungsorientierung - Offenheit zur Veränderung

4. Optimismus

5. Selbstwahrnehmung - Selbstfürsorge

6. Selbstreflexion

7. Selbstwirksamkeit und Selbstbewusstsein

 

Ich wünsche allen Lesern eine besinnliche Adventszeit!